Projekte

speech to text device - eine Hörlesebrille

Gehörlose und hochgradig gehörgeschädigte Menschen sind in der Kommunikation mit hörenden Menschen auf zusätzliche Kompetenzen angewiesen.
Durch bestehende Barrieren entstehen ihnen vor allem bei der Ausbildung und der beruflichen Weiterentwicklung gravierende Nachteile. Auch bei bei der Arbeit, bei Kongressen, Vorträgen, Teamsitzungen sowie in der Freizeit wie z.B. bei kulturellen Veranstaltungen, Theater, Kino, bis hin zum Small Talk werden diese Barrieren spürbar.

Wir haben gemeinsam mit der TU WIen eine Lösung entwickelt, die gehörgeschädigte Menschen in einem unabhängigeren Maße an der hörenden, sprechenden Welt teilnehmen lässt – die sogenannte „HÖRLESEBRILLE“.

Dieses Tool setzt zur Kompensation auf einen anderen, intakten Sinn – das Sehen.

Eine Augmented Reality-Brille projiziert Textinformationen in das Sichtfeld des Anwenders. Die von Mikrophonen aufgenommene Sprache wird mit Hilfe von Transkriptionssoftware in Text umgewandelt der niur für denTräger der Brille sichtbar ist.
Die Hörlesebrille ermöglicht Gehörlosen, gesprochene Informationen textuell zu erfassen, die Position der Sprecher zu bestimmen und sogar verschiedene Sprecher zu unterscheiden.

Durch diese Innovation wird gehörlosen Menschen die Teilhabe an der hörenden, sprechenden Welt in einem völlig neuen und unabhängigeren Maße ermöglicht.

Mit unserer Innovation waren wir einer der drei Preisträger des TUN Fonds 2016

Gehörlose und hochgradig gehörgeschädigte Menschen sind in der Kommunikation mit hörenden Menschen auf zusätzliche Kompetenzen wie Kenntnis der Gebärdensprache oder diverse technische Hilfsmittel angewiesen.
Durch bestehende Barrieren entstehen ihnen vor allem bei der Ausbildung und der beruflichen Weiterentwicklung gravierende Nachteile.
Auch bei bei der Arbeit, bei Kongressen, Vorträgen, Teamsitzungen sowie in der Freizeit wie z.B. bei kulturellen Veranstaltungen, Theater, Kino, bis hin zum Small Talk werden diese Barrieren spürbar.
Wir haben eine Lösung entwickelt, die gehörgeschädigte Menschen in einem unabhängigeren Maße an der hörenden, sprechenden Welt teilnehmen lässt – die sogenannte „HÖRLESEBRILLE“.
Dieses Tool setzt zur Kompensation auf einen anderen, intakten Sinn – das Sehen.


Eine Augmented Reality-Brille, die sich im Design von einer Sport- bzw. Sonnenbrille kaum unterscheidet, projiziert dabei Textinformationen in das Sichtfeld des Anwenders. Die von Mikrophonen aufgenommene Sprache wird mit Hilfe von Transkriptionssoftware in Text umgewandelt. Diese Transkripte werden nur für den Träger der Brille sichtbar.
Die Hörlesebrille ermöglicht Gehörlosen, gesprochene Informationen textuell zu erfassen, die Position der Sprecher zu bestimmen und sogar verschiedene Sprecher zu unterscheiden.
Durch diese Innovation wird gehörlosen Menschen die Teilhabe an der hörenden, sprechenden Welt in einem völlig neuen und unabhängigeren Maße ermöglicht.
Mit unserer Innovation waren wir einer der drei Preisträger des TUN Fonds 2016